Entspanne deinen Körper – höre ihm zu!

Entspanne deinen Körper – höre ihm zu!

Entspanne deinen Körper – höre ihm zu und nimm wahr, wie wertvoll und weise er ist!

Dein Körper begleitet dich dein ganzes Leben hier auf dieser Erde. Er muss im Laufe deines Lebens viel aushalten, er ist vielem ausgesetzt.

Oft denken wir nicht wirklich über ihn nach. Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass er da ist. Wir kennen es nicht anders. Er funktioniert einfach so.

Unser Körper ist unser Fortbewegungsmittel hier auf der Erde und er schützt uns vor „Angriffen“ von außen. Sei es Umweltgifte, Kälte, Hitze oder verletzende Worte.

Unser Körper ist ein Meisterwerk, ein Wunder!

Wir sollten uns dessen tagtäglich bewusst sein und uns bei ihm bedanken, dass er uns so geduldig durch unser Leben trägt.

Wie gehen wir mit ihm tatsächlich um? Wie sieht die Realität aus?

In Wirklichkeit muten wir ihm sehr viel zu:

  • Wir setzen ihn täglichem Stress aus.
  • Wir ernähren ihn nicht immer optimal.
  • Wir überfordern ihn.
  • Wir verspannen ihn.
  • Wir pflegen ihn nicht zu seinem Vorteil.

Oft nehmen wir unseren Körper erst dann wahr, wenn er nicht mehr so funktioniert, wie wir es gewohnt sind. Viele Jahre funktioniert er ja einfach so einwandfrei.

Irgendwann kommt allerdings der Punkt und wir merken so langsam kleine Veränderungen, nicht nur durch das Alter bedingt. Es fängt irgendwo an zu zwicken und im Laufe der Zeit wird es immer unangenehmer. Wenn dann Schmerzen hinzukommen, dann reagieren wir. Meistens nehmen wir Medikamente, gehen zum Arzt und hoffen, dass es sofort wieder besser wird und der hektische Alltag irgendwie weiter bewältigt werden kann. Wir suchen den angeblich leichtesten Weg damit umzugehen. 

Verspannungen machen sich bemerkbar, Unwohlsein nimmt zu, Schlafstörungen treten auf, ständige Überforderung, wenig bis keine Ruhepausen, wenig Ausgleich, keine Bewegung… die Balance ist weg! Überhöhte Gereiztheit, Lustlosigkeit, permanente Abgeschlagenheit, ständige Müdigkeit, die Konzentration lässt nach und Schmerzen treten auf, wie Kopfschmerzen, Migräne, Schulter-Nackenverspannungen, Rückenleiden und meistens noch vieles mehr…

Vielleicht hast du auch noch ein paar Ergänzungen aus deiner eigenen Erfahrung heraus.

Wie oft nehmen wir erst in diesen Situationen unseren Körper wirklich wahr. Dann erst erkennen wir, was er für uns viele Jahre einfach so geleistet hat, jedoch haben wir jahrelang keine Rücksicht auf ihn genommen.

Wir muten ihm lange Zeit viel zu viel zu. Er wird nicht unterstützt, sondern eher auslaugt. Wir bringen ihn an seine Grenzen.

Das Gute ist jedoch… es ist sofort änderbar!

Wir können und sollten unseren Körper jeden Tag liebevoll hegen und pflegen.

Das ist im Grunde gar nicht so schwer oder aufwendig.

Wann hast du dich das letzte Mal so richtig intensiv und wohlwollend um deinen Körper gekümmert? Was hast du ihm Gutes getan?

Dein Körper widerspiegelt dir deine Gefühle und Gedanken.

Mach gerne diese simple Übung:

Stelle dir etwas weniger Schönes vor. Wie fühlt sich dein Körper an?

Jetzt stelle dir etwas Schönes vor. Wie fühlt sich dein Körper nun an?

Durch schlechte Gedanken und Gefühle verspannt deiner Körper und nimmt eine weniger vorteilhafte Haltung an. Durch schöne, wohltuende, positive Gedanken und Gefühle ist dein Körper entspannt und zeigt das in seiner Haltung. Es fühlt sich sehr gut an!

Entspanne deinen Körper – höre ihm zu:

3 wertvolle Impulse, wie du deinen Körper raus aus dem Alltag holen und verwöhnen kannst:

  1. Beobachte ihn ganz genau:

Was tut ihm gut?

Wobei fühlt er sich gut an?

Wo sind Verspannungen?

Wie reagiert er auf Stress? Wie fühlt sich das an? Wo spürst du das?

Wie reagiert er auf unterschiedliche Impulse von außen?

Wie reagiert er auf deine Gedanken?

Wie reagiert er auf deine unterschiedlichen Gefühle, wie z.B. Freude, Glück oder Ärger, Wut?

Wie reagiert er auf deine Ernährung?

Wie reagiert er auf sportliche Betätigung?

Notiere dir die Antworten und vergleiche sie von Zeit zu Zeit, um Veränderungen zu erkennen.

  1. Gönne ihm regelmäßig, am besten täglich, deine „Zeit für mich“:

Achte darauf, dass sich die Anspannungen im Körper lösen können und er sich so richtig schön entspannt anfühlt, auch auf muskulärer Ebene. Absolutes Nichtstun, nicht lesen, nicht fernsehen, kein Sport, sondern Ruhe, Stille, Rückzug, die Gedanken zur Ruhe bringen. Lausche, was dir dein Körper mitteilen möchte und nimm deine Gefühle wahr. Das ist für den gesamten Organismus Balsam.

Lies dazu gerne meinen Blogartikel „Mehr Entspannung und Lockerheit im Alltag“!

  1. Pflege deinen Körper:

Gönne ihm ein schönes wohltuendes Bad, wenn du das magst. Gönne ihm eine entspannende Wellnessmassage, eine wundervolle Gesichtsbehandlung, ein Besuch in der Sauna, ein Spaziergang. Lass dich verwöhnen! Genieße dein Essen und räume dir dafür genügend Zeit ein! Geh einen Schritt langsamer, nimm das Tempo raus! 

Das ist pure Erholung auf allen Ebenen für Körper, Geist und Seele. Finde deine Balance und tue alles dafür, dass du in deiner Mitte bleibst, um so deinen Körper zu stärken und ihn gesund zu halten.

Entspanne deinen Körper – höre ihm zu, was er dir sagen möchte. Lerne ihn wieder neu kennen, nimm ihn sehr bewusst wahr und tauche tief in ihn ein. So bringst du Körper, Geist und Seele in Einklang. 

Du bist für den Alltag gewappnet und dich bringt so schnell nichts aus der Ruhe. 

Du hast nur diesen einen Körper in diesem Leben. Deshalb gilt es ihn so gut zu schützen, wie es dir nur möglich ist.

Schau liebend gern auf meiner Webseite www.innen-welt.de vorbei. Hier findest du weitere Angebote, die dich hierbei sehr unterstützen können. 

Ganz herzliche Grüße
Deine Christiane

Bildquelle: Canva

Hinterlasse einen Kommentar