Lichtblicke in turbulenten Zeiten

Lichtblicke in turbulenten Zeiten

Lichtblicke in turbulenten Zeiten sind unendlich wertvoll. Jedoch werden sich nicht immer gleich erkannt, wenn Stress, Hektik und Überforderung den Alltag dominieren.

Ein sowieso schon hohes Maß an Belastung und Überanstrengung sind wir gewöhnt. Das bringt der ganz normale Alltag mit sich. Das ist einfach normal. Wie oft merken wir gar nicht mehr, wie gestresst wir in Wirklichkeit sind. Außerdem sind wir Meister im Nicht-Wahrhaben-Wollen. Wir können mit der ständigen Überforderung ziemlich gut umgehen, denken wir…

Und dann kommen noch Zeiten obendrauf, die uns durch besondere Ereignisse zusätzlich immens unter Druck setzen. Irgendwann taucht dann das tiefe Gefühl auf, dass man nicht mehr kann. Es fehlt ein Ventil, um den Druck, der sich immer mehr aufstaut, entweichen zu lassen.

In diesen Lebensphasen ist es umso wichtiger genau zu wissen, wie man sich selbst wieder sanft in die eigene Balance bringen kann. Am besten ist es natürlich erst gar nicht aus diesem sensiblen Gleichgewicht zu fallen.

Besonders wertvoll ist es, in den „normalen“ stressigen Zeiten seine maximale Stressgrenze genau zu kennen. Somit ist die Wahrscheinlichkeit um ein Vielfaches höher, auch in herausfordernden Zeiten eine gute Lösung für sich selbst zu finden.

Lichtblicke in turbulenten Zeiten zu haben, kann die eigene Resilienz unglaublich stärken.  Man kann leicht blind für diese Lichtblicke werden…

Wichtige Schritte erkennen

Der sehr wichtige erste Schritt ist überhaupt erstmal zu erkennen, dass du nicht mehr in der Balance bist.

Der zweite wichtige Schritt ist wahrzunehmen, dass diese bestimmte Situation jetzt das Fass zum Überlaufen bringen kann.

Oft sind es sogar mehrere herausfordernde Situationen gleichzeitig, die in das Leben einprasseln. Oder es kann sein, dass sich das Dilemma ganz langsam aufbaut und du erst gar nicht wirklich bemerkst, dass die Lage immer angespannter wird. Du spürst diesen schleichenden Prozess… und das EINE Geschehen kann das i-Tüpfelchen von allem sein.

Die Kunst ist es wahrlich schon weit im Vorfeld dafür zu sorgen, dass du in deiner Balance bist und bleibst und das feine Gespür hast, wenn sich plötzlich ein Berg vor dir aufbaut und dir alles zu viel wird.

Leider geht genau dieses Warnsignal im Alltag oftmals verloren. Durch die andauernde Überforderung nimmst du diese feinen Warnzeichen nicht mehr wahr. Du fühlt dich unendlich belastbar. Wenn jedoch der Punkt gekommen ist, kann es so beim besten Willen einfach nicht weitergehen!

Wie kann sich das äußern, wenn du an deine Grenzen kommst?

Es können solche Gedanken aufkommen, wie „ich kann nicht mehr“ oder „mir wird das alles zu viel“, „ich schaffe das nicht mehr“…

Oder diese Anzeichen können sich bemerkbar machen:

  • Absolutes Unwohlsein
  • Verspannungen
  • Unausgeglichenheit
  • Schlafstörungen
  • Nervosität
  • Gedankenkarussell
  • Gereiztheit
  • Abgespanntheit
  • Konzentration lässt nach
  • Die Leistungsfähigkeit lässt nach
  • Erschöpfung
  • Müdigkeit

Kennst du das aus eigener Erfahrung?

Lichtblicke in turbulenten Zeiten sind immer da! 

Was können für dich solche Lichtblicke sein?

Wohlfühlzeiten: 

Schaffe dir ungestörte Zeit für dich und finde Plätze, an denen du dich so richtig wohl fühlst.

Wo könnten diese Plätze sein?

Wie würden diese Plätze aussehen?

Was brauchst du, um dich so richtig wohlzufühlen?

Wie kannst du am besten entspannen? Was ist deine Lieblings-Entspannungsart?

Wenn du weißt, wie du dich immer wieder schnell und einfach regenerieren kannst, kannst du deinen Alltag bedeutend gelassener erleben und hast immer einen Lichtblick, der dir viel Kraft gibt.

In diesem Blogartikel „Mit herausfordernden Lebensumständen entspannt umgehen lernen“ findest du weitere hilfreiche Tipps für deine Wohlfühlphasen in deinem Alltagsleben.

Selbstfürsorge:

Sorge dich um dich selbst und passe auf dich auf. Tue regelmäßig Dinge, die dir guttun, die dir Freude bereiten und die dich in deiner Mitte halten. Schaffe dir täglich Freiräume und mache auch einfach mal nichts, damit der Körper, die Seele und der Geist zur Ruhe kommen können. Sei nicht perfekt und geh doch mal einen Schritt langsamer durch dein Leben.

Nimm jegliches noch so kleines Unwohlsein wahr, schau woher das kommt, wo genau die Ursache liegt und wie die beste Lösung für dich aussehen kann.

Kreative Fragen:

Hier sind ein paar wirkungsvolle tiefgehende Fragen, die du dir immer wieder selbst stellen kannst und die dich dabei unterstützen können, deine Lichtblicke in deinem Leben zurückzuerobern:

  • Wie geht es mir im Moment wirklich?
  • Wie fühle ich mich JETZT?
  • Was spüre ich jetzt im Augenblick?
  • Was würde mir jetzt gerade richtig guttun?
  • Wie kann ich meine Situation verbessern?
  • Wie kann ich Raum und Zeit für mich freihalten?
  • Wer oder was kann mich unterstützen?
  • Was exakt ist die Thematik?
  • Was würde mir unendliche Freude bereiten?
  • Was brauche ich und mein Körper in dieser Sekunde?
  • Was kann ich für mich tun, damit ich schnell wieder meine Balance zurückerhalte?

Sei ehrlich zu dir selbst beim Beantworten der Fragen und halte die Antworten schriftlich fest. Alles andere, wie z.B. „ach, so schlimm ist es doch gar nicht“, ist keine gute Option. Dich selbst ehrlich zu reflektieren kann DER Weg zu einem positiveren, gelasseneren und leichteren Leben sein.

Mit diesen kreativen Fragen kannst du das feine Gespür für dich und deinen Körper wieder zurückerlangen, damit du ihn besser verstehen und auf ihn hören kannst, um stabil in deiner Mitte bleiben zu können, auch in turbulenten Zeiten.

Stell dir vor, wie du wieder tiefes Wohlgefühl in deinen Alltag zurück bringen kannst.

Auf meiner Webseite www.innen-welt.de findest du weitere Angebote, wie du dich selbst in deinem Tagesablauf unterstützen kannst, um auch in turbulenten Zeiten in deiner Balance zu bleiben!

Ganz herzliche Grüße
Deine Christiane

Bildquelle: Canva

Hinterlasse einen Kommentar